GWI-Techniker arbeiten am Hochtemperaturofen

GWI-Techniker arbeiten am Hochtemperaturofen

Dietmar Spohn zum Verwaltungsratsvorsitzenden des GWI gewählt

Am 28.06.2017 wurde Herr Dipl.-Ing. Dietmar Spohn, Sprecher der Geschäftsführung der Stadtwerke Bochum GmbH, von der Mitgliederversammlung des Gas- und Wärme-Instituts Essen e. V. zum neuen Verwaltungsratsvorsitzenden gewählt.

GWI-Vorstand mit dem alten und neuen Verwaltungsratsvorsitzenden (v.l.n.r: Prof. Klaus Görner, Dietmar Bückemeyer, Dietmar Spohn, Dr. Rolf Albus) Quelle: GWI, 2017

Herr Spohn ist seit 2004 Mitglied des Verwaltungsrates und bestens mit der strategischen Ausrichtung und den Aktivitäten des GWI vertraut. Dieser Wechsel an der Spitze des Verwaltungsrates steht auch für Kontinuität, die für die weitere strategische Entwicklung des GWI erforderlich ist. Herr Spohn folgt im Verwaltungsratsvorsitz Herrn Dipl.-Ing. Dietmar Bückemeyer, ehemals Vorstandsmitglied der Stadtwerke Essen AG.

Der GWI-Vorstand Dr. Rolf Albus und Prof. Klaus Görner bedanken sich bei Herrn Bückemeyer für sein langjähriges Engagement im GWI. Hr. Bückemeyer hat während seiner Amtszeit als Verwaltungsratsvorsitzender das GWI durch die gravierenden Veränderungen in der Branche begleitet und dem Institut die erforderliche Unterstützung und Freiheit zuteilwerden lassen, um sich für die Zukunft nachhaltig positionieren zu können.

Mit der Wahl von Herrn Spohn zum Verwaltungsratsvorsitzenden war seine bisher ausgeübte Funktion als stellvertretender Verwaltungsratsvorsitzender neu zu besetzen. Dr. Thomas Hüwener, Mitglied der Geschäftsführung der Open Grid Europe GmbH wurde hierzu von der Mitgliederversammlung des GWI gewählt. Neu in den Verwaltungsrat berufen wurde Herr Dr. Andreas Cerbe, Mitglied des Vorstandes der RheinEnergie AG.

Eine weitere wichtige Entscheidung wurde schon am 24.05.2017 im Verwaltungsrat getroffen: Der langjährige Wissenschaftliche Vorstand des GWI, Prof. Dr.-Ing. habil. Klaus Görner, Inhaber des Lehrstuhls für Energie- und Umweltverfahrenstechnik der Universität Duisburg-Essen, wurde für weitere fünf Jahre als Wissenschaftlicher Vorstand und Vorstandsmitglied des GWI bestätigt.