• German
  • English

2. Infoveranstaltung „L-H-Marktraumumstellung für Industrie- und Kraftwerkstechnik“

Am 15. März 2018 in Essen

Die Umstellung von L- auf H-Gas im Nordwesten Deutschlands bis zum Jahre 2030 stellt eine der großen Aufgaben für die deutsche Gaswirtschaft in den nächsten Jahren dar. Betroffen sind etwa ein Drittel der deutschen Erdgasnetze und mehrere Millionen Haushalte, aber auch zahlreiche Betriebe der fertigenden Industrie, bei denen Erdgas in teils sehr unterschiedlichen und oft hochgradig spezialisierten Anwendungen zum Einsatz kommt. Hinzu kommt natürlich auch der Bereich der Strom- und Wärmeversorgung, wo Gasturbinen und -motoren eine zentrale Rolle spielen.

Während die Marktraumumstellung im häuslichen Sektor aufgrund der vielen betroffenen Endverbraucher in erster Linie eine logistische Herausforderung ist, sieht die Situation für industrielle Gasverbraucher und die Kraftwerkstechnik anders aus: die betroffenen Anlagen und Prozesse sind in der Regel erheblich größer, komplexer und weitaus strengeren wirtschaftlichen und umweltschutztechnischen Anforderungen unterworfen. Zudem ist der industrielle Sektor in weitaus größerem Umfang diversifiziert, fast jede Anlage ist ein Unikat.

Zur planerischen Aufgabe im Betrieb, die Anpassung von L- auf H-Gas mit möglichst geringen Eingriffen in den Produktionsprozess zu realisieren, kommen somit technische, aber auch rechtliche Fragestellungen:

  • Welche Auswirkungen können die veränderten Erdgaseigenschaften auf Produktqualität, Effizienz, Stabilität oder Schadstoffemissionen (z.B. NOx oder CO) haben?
  • Wie müssen bestehende Anlagen und Prozesse angepasst werden?
  • Wer übernimmt die Kosten für diese Maßnahmen und wie steht es mit der Betriebssicherheit?

 

2. Informationsveranstaltung „L-H-Marktraumumstellung für Industrie und Kraftwerkstechnik“ am 15. März in Essen ein.

   
In einer Reihe von Fachvorträgen werden die Unterschiede zwischen L- und H-Gasen erläutert und der Umstellungsprozess anhand von industriellen Praxisbeispielen illustriert. Ein weiterer Themenschwerpunkt sind die gesetzlichen Rahmenbedingungen, etwa zum „Bestandsschutz“ oder der Kostenübernahme. Zum Abschluss wird ein Ausblick gegeben auf zukünftige Aspekte der Erdgasversorgung, die auch Auswirkungen insbesondere auf großtechnische Erdgasanwendungen haben können, etwa zunehmend stärkere Variationen der lokalen Erdgasbeschaffenheiten oder auch die mögliche Einspeisung von Wasserstoff in das Erdgasnetz in Folge von „power-to-gas“.
Die Veranstaltung richtet sich an Betreiber von gasbefeuerten Industrieanlagen, die von der L-H-Marktraumumstellung betroffen sind, aber auch an Netzbetreiber und Anlagen- bzw. Komponentenhersteller für Thermoprozessanlagen und Kraftwerke.

Hinweis:
Am 13. und 14. März 2018 findet am Gas- und Wärme-Institut die Praxistagung „Effiziente Brennertechnik für Industrieöfen“ statt.  Teilnehmer, die sich für beide Veranstaltungen registrieren, erhalten eine Preisermäßigung.

Frau Dr.-Ing. Anne Giese

Dr.-Ing. Anne Giese

Tel: 0201 / 36 18-269
iftgwi-essende
Abteilungsleiterin Industrie- und Feuerungstechnik 

 

 

 

Anmeldung

Programm

Hotelempfehlungen